StadtbeGRÜNung

STELL`S DIR VOR!

Stell dir vor, diese Vierflecklibelle (Foto vom 01.06.2020) am Brünnleinsschlag im Birkachwald nordwestlich von Höchstadt würde auch in Zukunft ausreichende feuchte Lebensräume finden. Leider versiegen immer öfter die Wasserläufe und die Teiche bleiben leer, währenddessen tausende von Kubikmeter Wasser täglich aus über 80 Meter Tiefe aus dem neuen Birkachbrunnen gefördert werden.
Stell dir vor dieser Neuntöter (Bild vom 28.5.2020) am Häckersteig in Höchstadt könnte auch künftig seine Brut dort aufziehen, wenn nicht eine Wohngebietserweiterung nach der anderen geplant und umgesetzt werden würde. Stell´s dir vor!
Stell dir vor, man hätte für die Jugendlichen des Jugendzentrums nebenan auf dem nicht mehr genutzten Festgelände eine Freizeitsportanlage geschaffen. Stattdessen wurde einmal mehr mitten in den Aischwiesen Fläche versiegelt und asphaltiert. Stell´s dir vor!
Auf sämtlichen städtischen Gebäuden würden Photovoltaikanlagen den Eigenverbrauch von Strom abdecken und Energie ins Stromnetz einspeisen. Doch weder auf den Dächern der Fortuna, der Verwaltunsgebäude, des Bauhofs, der Feuerwehr, des Hallenbads, des Freibads, der Aischtalhalle, der Anton-Wölker-Grundschule, der Grundschule Etzelskirchen, der Kläranlage, des städtischen Kindergartens, usw. wird davon Gebrauch gemacht. Stell´s dir vor!
Man hätte diesen Entwässerungsgraben an der Straße zwischen Etzelskirchen und Verkehrskreisel Höchstadt-Ost nicht auf diese Art und Weise vertieft. Die Wurzelstöcke vieler Eichen liegen jetzt frei und man darf gespannt sein, wie sie sich entwickeln werden. Stell´s dir vor!
Dieser Südhang unterhalb des Main-Donau-Wanderweges im Dornberg (im Nordwesten von Höchstadt) mit durchzogenen Heckenstrukturen und Äckern könnte bestehen bleiben. Hier würde nicht wie vom Stadtrat jetzt beschlossen ein weiteres Baugebiet entstehen mit all den Folgen für Luft, Boden, Wasserhaushalt und Artenschwund. Stell´s dir vor!
Aus dem mit schwarzem Schieferbruch neu gestalteten Seiteneingangsbereich der Anton-Wölker-Grundschule in Höchstadt würde ein grünes Schattenstaudenbeet. Insekten fänden einen Platz, die Aufheizung im Sommer würde gestoppt und die Grundschulkinder würden ein Beispiel ökologischer Gartengestaltung täglich miterleben. Stell´s dir vor!
Der „hässlichste“ Brunnen in Bayern wird eines Tages verschwinden. Anstatt Betonwanne und Betonklötzen würden Blumen und Bäume wachsen und Menschen könnten sich treffen. Stell´s dir vor!